eKomi

Warenkorb

0,00 €

Gurken

Die Gurke gehört zur Familie der Kürbisgewächse und stammt wahrscheinlich ursprünglich aus Indien. Die bekannteste Sorte ist die Schlangen- oder Salatgurke: In Deutschland zählt das Fruchtgemüse heutzutage zu den beliebtesten Gemüsesorten. Gönnen Sie sich doch einen knackigen Gurkensalat mit Dill und Zwiebeln aus dem eigenen Kleingarten!

Pflege- und Pflanztipps für den Gurkenanbau

Gurken gehören zu den stark zehrenden Gemüsesorten und benötigen deshalb einen gut vorbereiten Pflanzboden. Kräftige Düngung und regelmäßige Bewässerung sind ebenfalls sehr wichtig. Ist die Gurkenpflanze Temperaturen unter 8°C ausgesetzt, kann die Frucht später bitter schmecken oder sogar absterben. Eine Lage Pferdemist auf dem Beet schafft hier Abhilfe: Er hält Boden und Pflanzen warm. 

Langanhaltende Feuchtigkeit kann den Befall der Gurkenpflanze mit falschem Mehltau begünstigen. Die Pflanzen und Blätter sollte man deshalb möglichst trocken halten und versuchen, einen geschützten, warmen Standort für die Gurken zu finden. Im Gartenliebe-Sortiment finden Sie zudem viele Gurkensorten, die durch Züchtung von Natur aus widerstandsfähiger sind. Sie weisen hohe Resistenzen gegenüber Pflanzenkrankheiten wie beispielsweise Gurkenkrätze, Falschem und Echtem Mehltau auf und sind somit besonders einfach zu handhaben. 

 

Die Gurke – ein vielseitiges Gemüse  

Nach der Ernte lagern Sie die Gurken am besten bei Zimmertemperatur, bevor Sie sie zu leckeren, gesunden und abwechslungsreichen Speisen verarbeiten. Einlegegurken etwa können Sie nach Gusto in Essig, Senf und mit verschiedensten Gewürzen einmachen. Auf diese Art bleiben die Früchte sehr lange haltbar und Sie haben immer Ihre eigenen Gewürz-, Senf- oder Pfeffergurken griffbereit. 

Vor allem im Sommer zur Erntezeit bietet sich eine köstliche kalte Gurkensuppe an, die meist aus Salatgurken und mit unterschiedlichen Kräutern zubereitet wird. Übrigens: Da sich die Nährstoffe der Gurke überwiegend in ihrer Schale befinden, empfiehlt es sich, das Gemüse gut zu waschen, aber nicht zu schälen. Bei Gurken aus Ihrem eigenen Anbau – ohne die etwaige Pestizidbehandlung im Massenanbau – ist das gar kein Problem.