eKomi

Warenkorb

0,00 €

Solitär- & Prachtstauden

Die Solitär- und Prachtstauden sind die spektakulärsten Staudenpflanzen. Sie fallen durch ihre Größe und oftmals durch ihre üppige Blüte auf. Sowohl einzeln stehend gepflanzt als auch als Leitstauden im Staudenbeet machen die Diven unter den Staudenpflanzen ihrem Namen alle Ehre und verzaubern den Betrachter mit ihren prächtig leuchtenden Blüten. Als Leitstauden bestimmen Solitär- und Prachtstauden die Hauptstruktur des Beetes, indem sie als roter Faden das Konzept des Gartens widerspiegeln. Deswegen werden sie manchmal auch Gerüststauden genannt. Schon von Weitem sind die prächtigen Stauden ein wahrer Blickfang und setzen herrlich blühende Akzente in jedem Blumenbeet.

1 2 3 4 5

Unterschiedliche Stauden-Solisten für verschiedene Standorte

Die meisten Solitär- und Prachtstauden mögen sonnige Standplätze auf nährstoffreichem Boden. Da kaum eine Pflanze Staunässe mag, kann man der Erde unter dem Wurzelstock beim Anpflanzen Sand beimischen. Die Stockrosen (Alcea rosea) mögen sonnige, humose Standorte ebenso wie die Mexikominze (Agastache), die Buschmalve (Lavatera) und der Rittersporn (Delphinium). Mit einen Sonnenplatz und einem mageren Boden tut man dem Schleierkraut (Gypsophila paniculata) einen Gefallen. Im Halbschatten auf fruchtbaren Böden wachsen gerne der Eisenhut (Aconitum vulparia), der Königsfrauenschuh (Cypripedium reginae) und die Japanische Faserbanane (Musa basjoo). Der Fingerhut (Digitalis) mag es zudem, wenn der Boden leicht sauer ist. Eine Pflanze, die auch gut im Schatten gedeiht, ist die Lilientraube (Liriope muscari).

 

Solitär- und Prachtstauden genau nach Ihrem Geschmack

Wir bieten Ihnen bei Gartenliebe ein breites Sortiment an Solitär- und Prachtstauden, die mit größter Sorgfalt ausgewählt werden. So ist auch unter den prächtigen Einzelstauden eine große Vielfalt an Farben, Formen und Wuchsgrößen geboten. Die Pfingstrose (Paeonia) deckt ein Farbspektrum von Weiß bis Dunkelrot ab, ebenso die Buschmalve (Lavatera). Den Rittersporn (Delphinium) gibt es in Weiß und Rosa, sowie in verschiedenen Violett- und Blautönen. Gelb blühen die Sonnenbraut (Helenium autumnale), die Japanische Wachsglocke (Kirengeshoma palmata) und verschiedene Stockrosenarten (Alcea rosea). Die meisten Stauden beeindrucken durch ihre prächtigen Blüten. Einige Stauden, wie beispielsweise der Kron-Rhabarber (Rheum palmatum var. Tanguticum), trumpfen aber auch mit eindrucksvollem Blattwerk auf. Geht es um die Wuchshöhe, zählen Lilientraube (Liriope muscari) und Königsfrauenschuh (Cypripedium reginae) mit rund 40 cm zu den kleineren Vertretern. Besonders hoch wachsen die Stockrosen, der Rittersporn, und bei guter Pflege auch die Japanische Faserbanane.