eKomi

Warenkorb

0,00 €

Tomaten

Tomaten aus dem eigenen Garten schmecken einfach besser als gekaufte. Was liegt also näher, die aromatischen Pflanzen selber zu pflanzen und sich täglich frisch mit dem äußerst leckeren und gesunden Gemüse zu verwöhnen? Ob Fleisch-, Cocktail- oder Buschtomaten, ob in rot, gelb, orange, grün oder dunkel – die Tomate gibt es in unzähligen Farb- und Geschmacksvariationen. Und das Beste: Sie lassen sich sowohl im Garten als auch auf dem Balkon leicht selber züchten.

Tomaten richtig säen

In unserer Klimazone empfiehlt es sich, die Tomaten zunächst in warmer Umgebung wie Pflanzkästen auf der Fensterbank, Gewächshäusern oder Frühbeeten vorzuziehen. Hierzu einfach ab März einige Saatkörner in die Anzuchterde der Töpfe drücken, mit etwas Erde bedecken und gleichmäßig feucht halten. Sobald sich nach ca. 10 Tagen die ersten Tomatenblätter gebildet haben, sollte die Jungpflanzen vereinzelt und in größere Töpfe mit Blumenerde umgesetzt werden. Haben die Pflanzen dann eine Höhe von ca. 30 cm erreicht und gibt es ab Mitte Mai keine Fröste mehr, können die Tomaten an ihren finalen Bestimmungsort im Garten gepflanzt werden. Hier bevorzugen sie einen humosen, feuchten und lockeren Boden und können dann von Juli bis Oktober geerntet werden. Nach der Ernte sollten die Tomaten zeitnah verzehrt werden, da Licht, Wärme und Sauerstoff den Nährstoffgehalt der Früchte verringern.

 

Der optimale Standort für den Tomatenanbau

Die Tomate benötigt einen frostfreien, warmen und hellen Standort, damit sie ihren unverwechselbaren süßlichen Geschmack entfalten kann. Der sonnige Platz sollte idealerweise zudem vor Regen geschützt sein, da Tomaten keine Nässe vertragen. Darüber hinaus gilt: je mehr Platz die Tomaten zum Wachsen haben desto besser schmecken Sie. Denn durch den ausreichenden Platz steigt der Zuckergehalt der Tomaten, was den natürlichen Geschmack des Gemüses fördert. Tomaten sind gute Nachbarn für bspw. Karotten, Radieschen und Spinat aber vertragen sich im Beet aber weniger gut mit Kartoffel, Fenchel und Erbsen. Unreife Tomaten enthalten noch viel Solanin, das zu Beschwerden beim Menschen führen kann. Es empfiehlt sich daher vor dem Verzehr die grünen Stellen an Ansatz und rum um die Keime zu entfernen.

 

Die richtige Pflege:

Damit Sie sich an einer ertragreichen Ernte erfreuen können, sollte der Boden immer ausreichend feucht gehalten werden. Aufgrund der Nässeempfindlichkeit sollten die Tomaten nicht von oben sondern lediglich unten am Stiel bewässert werden. Darüber hinaus empfiehlt es sich, die Seitentriebe der Pflanze mit der Hand regelmäßig zu entfernen. Ab Juli sollte alle 3-4 Wochen mit einem kaliumreichen Dünger gedüngt werden. Außer den Buschtomaten benötigen alle Tomatenpflanzen ab einer bestimmten Wuchshöhe eine Rankhilfe, damit sie unter der Last der Früchte nicht abbricht.

 

Tipp: Weitere Hinweise zur optimalen Aussaat der einzelnen Tomatenarten finden Sie auf den jeweiligen Produktdetailseiten sowie auf den Rückseiten der entsprechenden Verpackungen. Falls Sie die Samen nach dem Erwerb nicht direkt aussäen, empfiehlt sich die Lagerung der Samen an einem kühlen, trockenen und dunklen Standort. Neben einem umfangreichen Angebot an qualitativ hochwertigen Tomatensamen finden Sie weitere Gemüsesamen für Ihren Garten oder Ihr Gewächshaus auf Gartenliebe.de.