eKomi

Warenkorb

0,00 €

Romanasalat 'Ovired'

Lactuca sativa romana
Inhalt: 1 Stück
ArtNr.: P008616
3,69 €
3,69 € / Stk.
* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Lieferstatus: Sofort bestellbar
Lieferzeitraum: ganzjährig
- +
Erntezeit: Frühling, Sommer, Herbst, Winter
Saatabstand: 25 x 30 cm
Marke: Flora Elite
Standort: sonnig, halbschattig
Boden: locker, humos

IndividualtextRomanasalat Ovired

Feinnussiger Romanasalat mit feldsalatähnlichen Blättern, zum Bleichen zusammenbinden, hochresistent gegen Falschen Mehltau

Allgemeintext 2Salat aussäen - So wird's gemacht

Knackfrischer Salat aus dem eigenen Anbau! Ob auf dem Balkon oder im Garten, im Balkonkasten, Früh-, Hoch- oder Gartenbeet - Salatanbau ist kinderleicht. Sie können den Salat von April an im Freiland aussäen. Im Gewächshaus ist der Anbau sogar das ganze Jahr über möglich. Der Samen des Lactuca sativa gehört zu den Lichtkeimern und möchte an einem sonnigen bis halbschattigen Standort ausgesät und dort von möglichst wenig Erde bedeckt werden. Es reicht im Prinzip, die Saat auf die Erde zu legen. Durch das Angießen sinkt er von allein einige Millimeter tief ein. Je nach Temperatur zeigen sich nach ein bis zwei Wochen die ersten Pflänzchen. Sie können den Mindestabstand von 25 cm zwischen den Pflanzen schon beim Aussäen einhalten oder die jungen Salatsprosse später umpflanzen. Das Vorziehen im Haus oder Gewächshaus empfiehlt sich, da die Saat auf diese Weise nicht von Vögeln aufgepickt werden kann.

Besondere Salat-Pflege: Schossen verhindern

Es ist ärgerlich: Kaum hat der Salat ein paar schöne Blätter ausgebildet, beginnt er schon zu schossen. Dieses Phänomen tritt auf, wenn die Temperaturen zu hoch und der Boden nicht feucht genug ist: Der Salat wächst in die Höhe und beginnt damit, Blüten zu bilden. Da für diesen Vorgang viel Kraft benötigt wird, entzieht die Pflanze ihren Blättern in dieser Zeit viele Nährstoffe. Mit einem leidigen Nebeneffekt: Die Salatblätter schmecken nun nicht mehr. Der Hauptgrund für vorzeitige Blütenbildung ist Trockenheit. Salat mag es gern feucht und kühl bis mild. Wird das Wetter zu heiß und trocken, welken die Blätter und die Pflanze beeilt sich, in die generative Phase einzutreten, also per Blüten- und somit Samenbildung für Nachwuchs zu sorgen. Wässert man den Salat regelmäßig, kann man das Schossen verhindern oder zumindest bis zum heißen Sommer hinauszögern. Auch sollte man stark stickstoffhaltigen Dünger vermeiden. Der fördert nicht nur das In-die-Höhe-Schießen, sondern vermehrt auch den Nitratgehalt im Salat.

Schossfeste Sorten für noch mehr Spaß im Salatbeet

Doch es geht noch einfacher: Wenn Sie schon vor der Aussaat sichergehen wollen, sich nicht mit schossendem Salat auseinandersetzen zu müssen, können Sie zu schossfesten Sorten greifen. Unter anderem mit den Kopfsalat-Sorten 'Kagraner Sommer', 'Attractie', 'Dynamite', dem Eissalat 'Sioux' und dem Plücksalat 'Oaker' sind Sie garantiert auf der sicheren Seite und können das leidige Thema Schossen umgehen.

Allgemeintext 6Schutz vor gefräßigen Tieren

Doch auch die anderen Gartenbewohner lieben das gesunde Grün: Schnecken schmeckt der Salat mindestens genauso gut wie uns Menschen. Wenn Sie nach Anleitung Schneckenkorn um die empfindlichen Köpfe ausstreuen, werden diese vor den hungrigen Tierchen bewahrt. Umwelt- und tierfreundlicher sind Schneckenzäune und Kunststoff-Salatkragen, die die Salatköpfe mechanisch schützen.

  • EG-Norm: Standard-Saatgut EG-Norm
  • PG Preisgruppe: I
  • Aussaat: September bis Februar im Gewächshaus, März bis August ins Freiland
  • Einpflanztiefe min.: 0,5 cm
  • Einpflanztiefe max.: 1 cm
  • Resistenz: hochresistent gegen Falschen Mehltau
  • Keine Bewertungen
Es liegen keine Kommentare zu diesem Artikel vor.