eKomi

Warenkorb

0,00 €

Radieschen

Radieschen sind nicht nur bei Gartenanfängern sehr beliebt, denn die kleinen runden und würzig scharfen Knollen sind äußerst schnellwüchsig und können bereits 4 Wochen nach der Aussaat geerntet werden. Darüber hinaus benötigen Sie für die Aufzucht wenig Platz und sind recht pflegeleicht. Für den scharfen Geschmack des gesunden Gemüses sind diverse Senföle verantwortlich, die neben Eisen, Kalium und Vitamin C zu den wichtigsten Inhaltsstoffen zählen. Ob pur, im Salat oder als Tellerdekoration – Radieschen finden häufig Verwendung in heimischen Küchen.

Radieschen richtig säen

Da Radieschen bereits ab 5 Grad wachsen, können sie je nach Sorte von Ende März bis September ausgesät werden. Im Frühbeet oder im Gewächshaus gedeihen sie bereits ab Februar. Die Samen sollten gleichmäßig im Abstand von ca. 5 cm in eine Furche ausgesät und mit etwas Erde leicht bedeckt werden. Als Saatort eignen sich sowohl der Garten als auch ein Balkonkasten. Im Frühjahr vertragen die Radieschen einen sonnigen Platz, während sie im Sommer einen halbschattigen Ort mit jeweils durchlässigem und humosen Boden bevorzugen. Wenn dann der Boden von Saatbeginn an ausreichend feucht gehalten wird, keimen viele Setzlinge bereits nach einer Woche und entwickeln sich innerhalb von 4  Wochen zu den erntereifen Knollen. Da Radieschen platzsparend gepflanzt werden können, werden sie häufig mit anderen Gemüsearten zusammen angebaut. Besonders gut vertragen sich Radieschen beispielsweise mit Möhren, Erbsen, Bohnen, Spinat, Kohl, Tomaten  und Zucchini. Zwiebeln, Gurken und Basilikum dagegen eignen sich nicht als Nachbarn für Radieschen.

 

Hinweis: Werden die Samen versehentlich zu dicht gesät, sollten sie vereinzelt werden sobald die ersten Blätter zu sehen sind. Alternativ kann für das Säen auch ein entsprechendes Saatband herangezogen werden, bei dem der optimale Abstand der Samen bereits vorgegeben ist. Mit diesem praktischen Hilfsmittel sparen Sie sich das Vereinzeln und somit Zeit und Mühe. Sofern Sie die Samen nach dem Erhalt nicht sofort aussäen, empfiehlt sich eine kühle, trockene und dunkle Lagerung der Keimlinge.