eKomi

Warenkorb

0,00 €

Paprika & Chili

Viele wissen gar nicht, dass die uns bekannte Paprika mit der Chili-Schote verwandt ist – im Übrigen auch mit der Peperoni und Jalapeño. Paprika und Chili zaubern Feuer und Aroma in Ihr Essen. Verantwortlich für die charakteristische Schärfe der gesunden Gemüse ist der Inhaltsstoff Capsaicin. Es gibt die verwandten Schoten - genau genommen sind es Beeren - als milde oder extrem scharfe Variante und in den unterschiedlichsten Farben wie grün, gelb, orange oder rot. Frisch geerntet oder getrocknet findet sich das äußerst vitaminreiche und mit vielen anderen gesunden Nährstoffen versehene Gemüse in unzähligen Gerichten und Saucen auf unserem Speiseplan wieder. Und das Beste: Paprika und Chili lassen sich ganz leicht in Garten oder Balkon selber züchten und sind daher bei Hobby- und Profigärtnern sehr beliebt.

Paprika und Chili richtig säen

Damit das Gemüse nach den Eisheiligen Mitte Mai ins Freiland gesetzt werden kann, können die Samen ab März in mit Anzuchterde ausgelegte Behältnisse gesät und an einen hellen und warmen Platz gestellt werden. Die Samen sollten sich nicht berühren, mit etwas Erde bedeckt und gleichmäßig feucht gehalten werden. Sobald sich die ersten Blätter zeigen, werden die Pflanzen pikiert und in größere Töpfe gesetzt. Da Paprika und Chili sog. Starkzehrer sind, kann bereits jetzt mit dem Düngen stickstoffhaltiger Substanzen begonnen werden. Sobald keine Fröste mehr vorkommen, werden die Pflanzen an ihren finalen Standort im Freien gesetzt. Auch hier ist ein warmer und sonniger Standort mit humosem und lockerem Boden ratsam, damit die wärmebedürftigen Pflanzen ihr volles Aroma entfalten können. Sofern Sie planen, Paprika und Chili mit anderen Pflanzen in einer Mischkultur anzulegen, so empfehlen sich Basilikum, Kresse, Kohl oder Petersilie als unmittelbare Nachbarschaft. Weniger gut als Nachbarn eignen sich Tomaten sowie Fenchel. Da Paprika und Chili am Morgen die meisten Nährstoffe aufweisen, empfiehlt sich die Ernte vormittags durchzuführen. Zeitnah verarbeitet, führen Sie Ihrem Körper so die höchste Konzentration an gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen zu. Die Haupterntezeiten des scharfen und gesunden Gemüses sind je nach Art  von August bis Oktober. Falls Sie die Samen nach dem Erwerb nicht direkt aussäen, empfiehlt sich die Lagerung der Samen an einem kühlen, trockenen und dunklen Standort.