eKomi

Warenkorb

0,00 €

Monatserdbeere 'Rügen'

Fragaria vesca semperflorens
Inhalt: 1 Stück
ArtNr.: P008503
1,99 €
1,99 € / Stk.
* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Lieferstatus: Sofort bestellbar
Lieferzeitraum: ganzjährig
- +
Erntezeit: Sommer
Marke: Flora Elite
Saatabstand: Standard-Saatgut EG-Norm
Standort: sonnig
Lebensdauer: mehrjährig
Geschmack: Walderdbeerenaroma
Boden: humos, nährstoffreich

IndividualtextMonatserdbeere Rügen

Mehrjährige, rotfrüchtige, rankenlose, widerstandsfähige Monatserdbeere mit Walderdbeerenaroma

Allgemeintext 2Erdbeeren pflanzen & pflegen

Für eine reiche Ernte sollten Erdbeeren spätestens im September des Vorjahres an ihren Standort gepflanzt werden. Wer den optimalen Pflanzzeitpunkt jedoch verpasst hat, kann das Auspflanzen kräftiger Pflanzen mit gut entwickelten Wurzeln aber im Frühjahr noch nachholen und sich im Frühsommer über die ersten reifen Früchte freuen. Erdbeeren gedeihen sowohl im Freiland als auch platzsparend in Töpfen, Kästen oder Kübeln. Geben Sie den neuen Pflanzen jedoch ausreichend Platz zum Gedeihen. Ob im Freiland oder im Topf, alle Erdbeeren wünschen sich einen lockeren, durchlässigen, humosen und nährstoffreichen Boden in sonniger und windgeschützter Lage. Wald- und Monatserdbeeren gedeihen auch noch gut im Halbschatten. Zur Bodenverbesserung können Sie vor der Bepflanzung hochwertige Komposterde in den Boden einarbeiten, sowie im März und August mit speziellem Erdbeerdünger für eine gleichbleibend hohe Bodenqualität sorgen. Das Herz im Zentrum der Erdbeere sollte beim Einpflanzen nicht mit Erde bedeckt werden, sondern mit der Bodenoberfläche abschließen. Setzt man die Pflanzen zu tief, besteht die Gefahr, dass die empfindlichen Wurzeln faulen. In der ersten Zeit nach der Pflanzung benötigen Ihre neuen Erdbeerpflanzen viel Wasser und sollten je nach Witterung täglich gegossen werden. Sobald die ersten Erdbeeren heranwachsen, sollte man den Boden mit einer Schicht aus Stroh oder Holzwolle abdecken. Feuchtigkeit bleibt dadurch länger im Boden, die Beeren trocknen bei Regen schneller ab und liegen nicht auf der feuchten Erde auf, was Schimmelbildung vorbeugt. Schnecken wird auf diese Art der Weg zu den süßen Beeren erschwert und Unkräuter können sich nicht so leicht zwischen den Erdbeerpflanzen ausbreiten.

Tipp: Viele Erdbeersorten sind selbstbestäubend. Eine Kombination mit anderen Erdbeersorten steigert aber auch bei Selbstbestäubern den Ertrag. Erdbeeren, die sich nicht selbst bestäuben, brauchen immer andere Erdbeersorten in der Nachbarschaft.

Allgemeintext 4Erdbeeren überwintern

Die meisten Erdbeersorten sind winterhart und überstehen die kalte Jahreszeit ohne große Probleme. Pflanzen in Kübeln und Kästen sollten an einen kühlen und geschützten Ort gebracht werden, während ausgepflanzte Exemplare im Beet bleiben. Nur in sehr strengen Wintern benötigen Erdbeerpflanzen einen besonderen Schutz gegen Eis und Kälte, Jungpflanzen sollten aber durch eine Schicht aus Reisern vor Frost geschützt werden. Zur Vorbereitung auf den Winter sollten Sie das alte Laub der ausgewachsenen Pflanzen entfernen, dabei aber das Herz in der Erde belassen. Jetzt sollte auch der Boden gelockert, mit Nährstoffen angereichert und von Unkraut befreit werden.

Allgemeintext 6Erdbeeren vermehren

Nach zwei bis drei Jahren lässt der Ertrag der meisten Erdbeeren nach und es ist an der Zeit, die Pflanzen auszutauschen. Auch ein Standortwechsel ist dann oft angebracht, denn ältere Erdbeerpflanzen reichern das Substrat mit Hemmstoffen an, die die Bodenqualität und die Ertragsleistung vermindern. Erdbeersorten, die Ausläufer bilden, lassen sich sehr leicht vermehren, so dass immer genügend Pflanzennachschub vorhanden ist, der Altpflanzen ersetzt und ergänzt. Tochterpflanzen von den kräftigsten und ertragreichsten Mutterpflanzen eignen sich am besten für die Vermehrung. Hat der Ableger im Spätsommer schon eigene, kräftige Wurzeln gebildet, kann er mit einem scharfen Messer von der Mutterpflanze getrennt werden und an einen eignen Standort oder in einen Topf umgepflanzt werden. Wenn die Tochterpflanze allerdings noch nicht verwurzelt ist, so kann man sie vorübergehend in einen eigenen Topf pflanzen und neben die Mutterpflanze stellen, ohne die Nabelschnur zu durchtrennen. Nachdem die Jungpflanze eigene Wurzeln entwickelt und kräftige Blätter gebildet hat, kann man sie von der Mutterpflanze trennen und an ihren neuen Standort bringen.

  • PG Preisgruppe: F
  • Kultur: Februar bis April im Frühbeet oder in Aussaatgefäßen im Haus
  • Einpflanztiefe max.: 0,5 cm
  • Zusätzliche Informationen: rankenlos
  • 1 / 5 Punkte (1 Bewertungen)
    0 von 1 Kunden (0 %) haben
    das Produkt positiv bewertet.

23.05.2016
veraltete Samentüten Pflanze kann ich nicht beurteilen, da kein einziger Samen aufgelaufen ist