eKomi

Warenkorb

0,00 €

Pfirsich 'Kernechter vom Vorgebirge' Busch

Prunus persica
Inhalt: 1 Stück
ArtNr.: P002055
21,99 €
21,99 € / Stk.
* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Lieferstatus: Nicht lieferbar
Lieferzeitraum: Ab Ende Februar
Wuchshöhe: 200 - 300 cm
Erntezeit: Sommer
Höhe bei Lieferung min.: 150 cm
Topfgröße: 26 cm Topf
Pflanzmonat: April, Mai, Juni, September, Oktober
Standort: sonnig
Lebensdauer: mehrjährig
Geschmack: weißfleischig, saftig, süß
Boden: humos, kalkhaltig, nährstoffreich, nährstoffarm, durchlässig, locker, sandig, leicht, mittelschwer

Allgemeintext 1Sommerliches Lieblingsobst: Pfirsiche & Nektarinen

Der Genuss von erntefrischen Pfirsichen und Nektarinen Prunus persica erinnert meist an lange Sommertage im Garten. Supermarkt-Früchte haben allerdings meist einen weiten Transportweg hinter sich gebracht. Zudem wird das empfindliche Steinobst in der Regel früh gepflückt, damit es den Import unbeschadet übersteht. Da Pfirsich und Nektarine nicht nachreifen, können sie so ihr volles Aroma nicht entwickeln. Entdecken Sie die vielfältige Auswahl an Pfirsichen und Nektarinen - auch in Bioqualität - und lassen Sie sich von ihrem süßen Duft verzaubern. Ob pur direkt vom Baum gepflückt, oder zu leckerem Kompott und dem traditionellen Pêche Melba verarbeitet - mit selbstangebautem Obst ist der Geschmack nicht zu übertreffen.

Allgemeintext 2Pfirsiche & Nektarinen pflanzen und pflegen

Pfirsich- und Nektarinenbäume werden im Frühjahr oder Herbst an einen sonnigen, geräumigen Standort gepflanzt. In kälteren Regionen ist es ratsam mit der Pflanzung auf den Frühling zu warten, damit die wärmeliebenden Bäume Zeit haben Wurzeln zu schlagen und sich für den Bodenfrost zu wappnen. Die Obstgehölze bevorzugen einen aufgelockerten humus- und nährstoffreichen Boden, welcher besonders während des Sommers eine ausgeglichene Wasserversorgung erlaubt. Das Pflanzloch sollte etwa doppelt so groß wie der Wurzelballen sein und der Baum nicht zu tief eingesetzt werden, damit die Veredlungsstelle, die Verdickung am Ende des Stammes, nicht unter der Erde verschwindet. Stellen Sie Ihrem Obstbaum einen Stützpfahl zur Seite, damit er auch bei stärkerem Wind nicht umzukippen droht. Achten Sie darauf, dass der Stützpfahl nur bis zur unteren Baumkrone reicht, damit er die wachsenden Äste nicht stört und die Entwicklung beeinträchtigt. Das Pflanzloch kann nun mit einer Mischung aus Kompost und Erde aufgefüllt und mit einer Schicht Rindenmulch bedeckt werden, um der Austrocknung vorzubeugen.

Pfirsich- und Nektarinenbäume sind besonders anfällig für die Kräuselkrankheit, welche durch den Pilz Taphrina deformans verursacht wird. Der Befall zeichnet sich durch deformierte und verfärbte Blätter ab und kann zu Ernteausfällen führen. Sie sollten, insbesondere nach einem milden Winter, vorbeugende Maßnahmen ergreifen, da bei Auftreten erster Symptome bereits keine Behandlung mehr möglich ist. Es ist ratsam, die Widerstandsfähigkeit der Bäume, etwa durch organische Langzeitdünger oder biologische Pflanzenstärkmittel, zu stärken.

Tipp: Pfirsiche und Nektarinen sind größtenteils selbstbefruchtend. Die Nachbarschaft zu anderen Bäumen belohnen sie allerdings mit einem erhöhten Ertrag.

Allgemeintext 3Pfirsiche & Nektarinen ernten und schneiden

Pfirsiche und Nektarinen können, je nach Sorte, im Sommer und Herbst geerntet werden. Wenn die Schale in Gelb- und Rottönen erstrahlt und sich die Früchte durch vorsichtiges drehen leicht vom Ast lösen lassen, steht dem leckeren Vergnügen endlich nichts mehr im Wege. Ob direkt vom Baum genascht oder zu Smoothies und Marmelade weiterverarbeitet - der frische Nachschub wartet gleich in Ihrem Garten! Auch wenn Ihnen kein großer Garten zur Verfügung steht, müssen Sie nicht auf selbstgepflanzte und selbstgeerntete Früchte verzichten! Zwergpfirsiche und -Nektarinen wachsen auch in Kübeln auf Terrasse und Balkon. Ein regelmäßiger Schnitt ist für eine jährliche, reiche Ernte essentiell. Da Pfirsich- und Nektarinenbäume ihre Früchte an den einjährigen Langtrieben bilden, müssen diese nach der Ernte oder während der Blüte zurückgeschnitten werden. Blütenlose Triebe werden auf 1-3 Knospen zurückgenommen, sehr lange Äste sollten Sie kürzen, damit diese unter der Last der Früchte nicht brechen. Um die Versorgung der wachsenden Früchte zu optimieren, sollten die sogenannten "wahren" Triebe nach 3-4 Knospen gekürzt werden. Sie erkennen wahre Fruchttriebe an ihrem kräftigen Wuchs und den zwei rundlichen Blütenknospen, die neben den Blattknospen sitzen. "Falsche" Triebe besitzen nur Blütenknospen und werden komplett entfernt, um dem Baum genügend Raum für die nächste Saison zu geben.

Wussten Sie schon? Gartenliebe bietet Ihnen auch ausführliche Ratgeber zu den Themen Obst-Gehölzschnitt und Obstbaumpflanzung an.

  • Pflanzabstand von: 400 cm
  • Wuchsform: aufrecht
  • Wuchshöhe min.: 200 cm
  • Wuchshöhe max.: 300 cm
  • winterhart: ja
  • Düngebedarf: im Frühjahr mit Obstgehölzdünger
  • empfohlenes Zubehör: Stützpfahl
  • Rückschnitt: im Februar, nicht während Frostperioden
  • Befruchtersorten: selbstbefruchtend
  • Merkmale: winterhart
  • Höhe bei Lieferung max.: 180 cm
  • Breite bei Lieferung max.: 50 cm
  • Breite bei Lieferung min.: 30 cm
  • Lieferzustand Form: Container
  • Lieferzustand Wuchs: min. 3 Triebe
  • Lieferumfang: 1 Pflanze
  • 5 / 5 Punkte (1 Bewertungen)
    1 von 1 Kunden (100 %) haben
    das Produkt positiv bewertet.

04.11.2016
gute Qualität gutes Preis Leistungsverhältnis