Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Apfel 'Elstar' Busch

Malus domestica

Apfel 'Elstar' Busch

* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Produktbeschreibung & Pflegehinweise

Lieferstatus: sofort bestellbar
Lieferzeitraum: Jul, Aug, Sep, Okt, Nov
-  +

Beschreibung

IndividualtextApfel 'Elstar' Busch

'Elstar'-Äpfel Malus domestica zählen in unseren Breitengeraden zu den beliebtesten Tafeläpfeln - und dies nicht ohne Grund: Die saftige Kernobstsorte mit grün-roter Schale überzeugt mit einem kräftigen Aroma und einem späten Ertrag. So eignet sich das Zuchtergebnis aus den Apfelsorten 'Golden Delicious' und 'Ingrid Marie' nicht nur zum Frischverzehr, sondern findet sich auch in zahlreichen Obstspeisen wie Apfelkuchen oder Mus wieder. Von März bis Mai präsentiert der bis zu 3 m große, winterharte Obstbusch kleine Blüten, auf die im September die Apfelernte folgt - die volle Genussreife erreicht der geerntete Herbst-Apfel im Dezember. Dank des festen Fruchtfleischs lässt sich die Ernte auch ohne Probleme lagern und zum späteren Zeitpunkt verzehren. Damit Sie im heimischen Garten mit Ihren eigenen 'Elstar'-Äpfeln rechnen können, bedarf es einer weiteren Apfelpflanze in der Nähe. Als Befruchtersorten eignen sich 'Cox Orange', 'Gloster' und 'James Grieve'.

Allgemeintext 1Ein Apfel am Tag macht gesund und stark

Der Apfel zählt weltweit zu den beliebtesten Obstsorten. Und das zu Recht: er schmeckt nicht nur lecker, er enthält auch zahlreiche Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe. Auch wenn der häufige Verzehr eines Apfels Malus domestica nicht der Garant für ein sorgenfreies Leben ist, so steigert das gesunde Obst doch unser Wohlergehen. Wie wäre es mit der täglichen Dosis Äpfel aus dem heimischen Anbau statt gespritztem Obst aus dem Supermarkt? Ein eigener Apfelbaum bringt großen Spaß für Jung und Alt und überzeugt mit seinen unbehandelten Erträgen. Dabei ist Apfelbaum nicht gleich Apfelbaum: Das knackige Kernobstgewächs bietet süße bis säuerliche, weiche bis feste sowie moderne und althergebrachte Apfelsorten. Hier sind die persönlichen Vorlieben gefragt: Wer gern Süßes nascht, wird große Freude an 'Golden Delicious' und 'Gala' haben. Als herbe Sorten sind 'Boskoop' und 'Gloster' zu nennen. Eine saftige Mischung aus Süßem und Saurem bringen 'Cox Orange' und 'Elstar'. Ob als kleiner Snack, frischer Kuchenbelag oder Mus, hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Viele Apfelsorten erhalten Sie bei Gartenliebe übrigens auch in Bio-Qualität!

Allgemeintext 2So pflanzen und pflegen Sie Ihren Apfelbaum

Auch wer keinen Garten besitzt, muss nicht auf die Apfelernte verzichten: Schmale Säulenbäume können auch im Kübel auf Balkon und Terrasse kultiviert werden. Auf einer großen Grünfläche eignet sich ein Hochstamm, dessen Früchte hoch oben heranwachsen. Ein Halbstamm erleichtert Ihnen aufgrund seiner geringeren Höhe das Pflücken der Äpfel. Haben Sie sich für den passenden Apfelbaum entschieden, so kann dieser im Herbst an einem sonnigen Standort eingepflanzt werden. Der Umfang des Pflanzlochs sollte doppelt so groß wie der des Wurzelballens und die Veredelungsstelle etwa 10 cm oberhalb der Erdoberfläche sein. Zur Stabilisierung empfiehlt sich ein Stützpfahl, der dem jungen Baum Halt gibt. Da Äpfel in der Regel nicht selbstfruchtend sind, bedarf es eines weiteren Apfelbaums im Umkreis von ca. 100 m. Welche Sorten sich zum Bestäuben eignen, ist in den jeweiligen Produktbeschreibungen aufgeführt. Bei regelmäßiger Bewässerung und einer Düngung im Frühjahr reifen oft schon im Folgejahr die ersten Früchte heran. Je nach Apfelsorte können Sie diese im Sommer oder Herbst ernten und mehrere Monate einlagern, so dass Sie auch in der kalten Jahreszeit frisches Obst genießen können.

Allgemeintext 3Apfelbaum schneiden

Für eine ertragreiche Ernte ist ein regelmäßiger Schnitt des Obstgehölzes empfehlenswert. Ein Rückschnitt im Winter fördert neue gesunde Triebe, während ein Sommerschnitt die Triebbildung eher bremst, schließlich soll der Baum seine Energie in der warmen Jahreszeit in die Bildung der Früchte stecken und nicht etwa in neue Äste. Je nach Alter des Apfelbaums unterscheidet man folgende Phasen: Ein Pflanzschnitt kurz vor oder nach der Pflanzung bestimmt die zukünftige Kronenform. Durch einen Erziehungsschnitt wird der Baum mit dem Entfernen steiler und nach innen wachsender Triebe in die gewünschte Form gebracht. Beibehalten wird diese Form durch einen Erhaltungsschnitt in den Folgejahren, indem alte, nach unten gebogene Äste entfernt werden. Durch einen Verjüngungsschnitt wird die Bildung neuer Äste gefördert: vergreistes Fruchtholz wird herausgeschnitten, um Platz für junge Triebe zu machen. Eine umfassende Erläuterung zum fachgerechten Obstbaumschnitt finden Sie auch in unserem Ratgeber 'Obstbäume schneiden'.

Allgemeintext 9Pflanzen und Pflegen von Obstbäumen

Blütezeit

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Erntezeit

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Pflanzensteckbrief

Wuchshöhe: 200 - 300 cm
 
Blütezeit: Frühling
Erntezeit: Herbst
 
Pflanzmonat: April, Mai, Juni, September, Oktober
Standort: sonnig
 
Lebensdauer: mehrjährig
Geschmack: süß, saftig
 
Genussreife: Dezember
Boden: humos, kalkhaltig, nährstoffreich, nährstoffarm, durchlässig, locker, sandig, leicht, mittelschwer
 
Pflanzabstand von: 400 cm
Wuchsform: aufrecht
 
winterhart: ja
Düngebedarf: im Frühjahr mit Obstgehölzdünger
 
empfohlenes Zubehör: Stützpfahl
Rückschnitt: im Februar, nicht während Frostperioden
 
Befruchtersorten: Gloster, James Grieve, Cox Orange
Merkmale: winterhart
 

Gehölzschnitt: Obstbäume fachgerecht schneiden


Gehölzschnitt: Obstbäume fachgerecht schneiden

Mit der richtigen Pflege Ihrer Obstbäume können Sie Jahr für Jahr die süßen Früchte Ihrer Arbeit ernten. Dazu gehört auch ein regelmäßig durchgeführter Obstbaumschnitt, der besonders wichtig für die Gesunderhaltung des Baumes ist und für anhaltenden Fruchtreichtum sorgt, indem er Gehölz und Früchte mit Licht und Luft versorgt.

Idealerweise führen Sie den jährlichen Obstbaumschnitt im Spätwinter durch, wenn der Saftfluss noch eingeschränkt ist und die Knospen noch nicht ausgetrieben sind. Suchen Sie sich einen Tag aus, an dem es nicht zu kalt ist. Es sollte wärmer als 5°C sein, damit das Gehölz keinen Schaden nimmt und die Schnittwunden besser verheilen können.

Prinzipiell verläuft der Obstbaumschnitt recht intuitiv, indem Sie beobachten, wie der Baum auf den Schnitt reagiert. Wenn Sie grundlegende Schnittregeln befolgen, werden Sie mit jedem Jahr mutiger und sicherer im Umgang mit Baumschere und Säge. Hilfreich sind auch fachmännisch geleitete Schnittkurse, die regelmäßig von Kleingartenvereinen, Volkshochschulen oder Gartenbauvereinen angeboten werden. … Mehr erfahren

Bewertungen von eKomi

eKomi ist ein unabhängiger Online-Bewertungsdienstleister.

Pilzbefall
top
Beim kauf ca 180 cm Im Oktober gepflanzt und gut angeschlagen

Kunden kauften auch