• Ein Unternehmen der REWE GROUP.
  • Kundenservice +49 221 64306890
  • Premiumqualität
  • Blüh- & Anwachsgarantie

Warenkorb

0,00 €

Rote Johannisbeere 'Rovada' Busch 50 cm

Ribes rubrum
Inhalt: 1 Stück
ArtNr.: P002119
vorher 5,99 €
5,09 € Sie sparen mindestens 15%
5,09 € / Stk.
* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Lieferstatus: Sofort bestellbar
Lieferzeitraum: Aug, Sep, Okt, Nov
- +
Wuchshöhe: 100 - 150 cm
Erntezeit: Sommer
Höhe bei Lieferung min.: 50 cm
Topfgröße: 19 cm Topf
Pflanzmonat: April, Mai, Juni, September, Oktober
Standort: sonnig
Lebensdauer: mehrjährig
Geschmack: aromatisch
Boden: humos, kalkhaltig, nährstoffreich, nährstoffarm, durchlässig, locker, sandig, leicht, mittelschwer

Rote Johannisbeere 'Rovada' Busch 50 cm

Eine Extraportion Vitamine gefällig? Die rote Johannisbeere 'Rovada' (Ribes rubrum) zählt zu den spättragenden Sorten, deren leuchtend rote Früchte an unzähligen, besonders langen Rispen von bis zu 20 cm im Juli heranreifen. An einem sonnigen und windgeschützten Standort auf lockerem, humosem Boden fühlt sich die winterharte 'Rovada' am wohlsten. Dort bringt sie besonders viele und sehr aromatische Früchte hervor. Sie trägt häufig schon im ersten Standjahr, spätestens aber im zweiten. Für eine optimale Entwicklung empfehlen wir eine Düngergabe im Frühjahr und eine erneute Düngung direkt nach der Blüte, die zwischen Mai und Juni erscheint, sowie eine gleichmäßige Bewässerung. Dann kann der Johannisbeerstrauch Wuchshöhen von bis zu 1,50 m erreichen. Obwohl 'Rovada' zu den selbstbefruchtenden Johannisbeeren zählt, steigern weitere Sorten in der direkten Nachbarschaft den Ertrag. Die großen festen Beeren der 'Rovada' haben einen süß-säuerlichen Geschmack und schmecken nicht nur frisch vom Strauch gepflückt, sondern eignen sich auch bestens zur Weiterverarbeitung: Ob pur oder mit ein bisschen Zucker verfeinert, als Zutat in Kuchen, Desserts und Müslis oder zu leckeren Marmeladen und Gelees eingekocht - 'Rovada' ist vielseitig einsetzbar.

Johannisbeeren pflanzen und pflegen

Johannisbeeren können im Frühjahr oder im Herbst an ihren Standort im Garten gepflanzt werden. Vor der Pflanzung sollte der Gartenboden entsprechend vorbereitet und gegebenenfalls mit etwas Sand aufgelockert werden. Zur Bodenverbesserung können Sie in diesem Schritt auch hochwertigen Kompost in das Erdreich einarbeiten. Damit die Wurzeln genügend Platz haben und gut anwachsen können, muss das Pflanzloch ausreichend groß sein. Pflanzen Sie Ihre neue Johannisbeere so, dass der Wurzelballen nicht im Pflanzloch versinkt, aber auch nicht darüber hinausragt. Wenn Sie den Strauch während des Pflanzens leicht rütteln, gelangt auch genügend Erde für einen sicheren Halt in die Wurzelzwischenräume. Füllen Sie das Pflanzloch mit Erde auf und gießen Sie ordentlich an. Johannisbeeren sind insgesamt sehr genügsame und pflegeleichte Pflanzen. Sie bevorzugen sonnige Lagen, fruchten aber ebenfalls im Halbschatten, wenn auch weniger ertragreich. Der Boden sollte durchlässig, locker und gleichmäßig feucht sein. Mit Düngergaben im Frühjahr und direkt nach der Blüte sind sie vollkommen zufrieden.

Johannisbeeren schneiden

Johannisbeeren werden am besten in unbelaubtem Zustand geschnitten, weil Sie so besser erkennen können, welche Triebe entfernt werden müssen. Grundsätzlich sollten Sie immer die ältesten Triebe herausschneiden und solche mit geringerer Fruchtqualität einkürzen, wobei Sie stets acht bis zehn Gerüstäste anstreben sollten. Da rote und weiße Johannisbeeren (Ribes rubrum) bevorzugt an mehrjährigen Trieben fruchten, sollte man bei diesen Sorten einen Großteil der Jungtriebe entfernen und nur jene belassen, die am kräftigsten und am besten gewachsen sind. Bei schwarzen Johannisbeeren (Ribes nigrum) hingegen, die bevorzugt an ein- und zweijährigen Trieben Früchte ansetzen, sollten Sie jene Ruten entfernen, die bereits drei Jahre und älter sind. Erkennen können Sie die älteren Triebe bei allen Johannisbeersorten an der Farbe. Junge Ruten sind eher grau, während sich die älteren Triebe dunkelbraun verfärben. Oft sind ältere Triebe auch von Flechten bewachsen.

Superfood aus heimischen Gefilden

Beerenobst, das auch in unseren Breiten heimisch ist, kann in puncto Vitamin- und Vitalstoffgehalt locker mit seinen weitgereisten Verwandten wie Goji (Lycium barbarum), Andenbeere (Physalis peruviana) oder Cranberry (Vaccinium macrocarpon) mithalten. Die kleinen Kraftpakete schmecken nicht nur äußerst lecker, sie sind auch natürliche Quellen für die Vitamine A, C und E sowie für viele Spurenelemente und bioaktive Inhaltsstoffe. Ihr Farbspektrum ist dabei so vielfältig wie ihre Einsatzmöglichkeiten - je bunter der Mix, umso gesünder!

  • Pflanzabstand von: 150 cm
  • Wuchsform: buschig
  • Wuchshöhe min.: 100 cm
  • Wuchshöhe max.: 150 cm
  • winterhart: ja
  • Düngebedarf: im Frühjahr mit Beerenobstdünger
  • Rückschnitt: Verjüngungsschnitt im März: 3-4-jährige Triebe abschneiden
  • Befruchtersorten: selbstbefruchtend, Ertragssteigerung durch andere Befruchter
  • Merkmale: winterhart
  • Höhe bei Lieferung max.: 60 cm
  • Breite bei Lieferung max.: 30 cm
  • Breite bei Lieferung min.: 20 cm
  • Lieferzustand Form: Container
  • Lieferzustand Wuchs: min. 3 Triebe
  • Lieferumfang: 1 Pflanze
  • Keine Bewertungen
Es liegen keine Kommentare zu diesem Artikel vor.