Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Japanische Lavendelheide 'Forest Flame'

Pieris japonica

Japanische Lavendelheide 'Forest Flame'

* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Produktbeschreibung & Pflegehinweise

Lieferstatus: bald verfügbar
Lieferzeitraum: Ab Ende Juli

Unsere Gärtner pflanzen saisonal an, um ausschließlich Premiumqualität zu sichern. Daher ist dieser Artikel erst wieder im genannten Lieferzeitraum verfügbar.

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald der Artikel wieder verfügbar ist.

Beschreibung

IndividualtextJapanische Lavendelheide 'Forest Flame'

Die Japanische Lavendelheide 'Forest Flame' ist eine der farbintensivsten Sorten. Die Austriebe ihrer länglichen Blätter erstrahlen in einem leuchtenden, kräftigen Feuerrot, das im Vergleich zu ihren Artgenossen bei der Pieris japonica 'Forest Flame' nur sehr langsam verblasst. Damit bleibt die Farbenpracht besonders lange erhalten. Die zahlreichen roten Austriebe erinnern an in die Luft schlagende Flammen und verschafften dieser Sorte den Namen 'Forest Flame'. Erst nach einiger Zeit verblassen die roten Blätter und färben sich schließlich zu einem satten, glänzenden Dunkelgrün. Die Pieris wächst zu einem sehr dichtbuschigen immergrünen Strauch, der eine Höhe von 150 cm erreichen kann. Sie erhält ihr Blätterkleid das ganze Jahr über und zaubert so bunte Farbtupfer in die Tristesse des grauen Winteralltags. Wie die meisten ihrer Artgenossen entwickelt das Schattenglöckchen 'Forest Flame' im April und Mai weiße glockenförmige Blüten, die in dichten Rispen angeordnet sind und einen wunderschönen Kontrast zu den roten Blattaustrieben bilden. In dieser Zeit entfaltet die Pieris ihre ganze Farbenpracht.

Allgemeintext 1Japanische Lavendelheide

Die Japanische Lavendelheide Pieris japonica ist ein immergrüner Kleinstrauch mit wunderschönem, glänzend grünem oder panaschiertem Laub, das beim Austrieb in einem satten Rot erstrahlt. Sie stammt ursprünglich aus Ostasien, lässt sich aber auch in Deutschland gut kultivieren. Aufgrund ihres prächtig bunten Laubes erfreut sich die Japanische Lavendelheide immer größerer Beliebtheit. Sie ist aus Gärten, Parks und Friedhöfen nicht mehr wegzudenken und ist mittlerweile in unzähligen verschiedenen Variationen erhältlich. Ihre Austriebe erstrahlen, je nach Sorte, in einem kräftigen Purpurrot bis hin zu einem etwas blasseren Rot. Sie gedeiht hervorragend im Halbschatten oder Schatten, verträgt aber auch ein gewisses Maß an Sonne. Wenn sie zu dunkel steht, blüht sie weniger, bildet aber mehr Blätter. Ein schattiger, windgeschützter Platz ist somit ideal. Im April und Mai bilden sich zumeist weiße Blüten, die aussehen aus wie kleine Glöckchen und in Rispen angeordnet sind. So erhielt die Lavendelheide auch den Namen Schattenglöckchen.

Allgemeintext 2Pflanzen und Pflegen der Lavendelheide

Sie können die Pieris von März bis Oktober pflanzen, solange der Boden nicht gefroren ist. Am wohlsten fühlt sie sich in humosem, saurem und durchlässigem, nicht zu schwerem Boden. So wird sie zu einem prächtigen Busch heranwachsen. Das Schattenglöckchen ist winterhart und mehrjährig. Sofern es im richtigen Boden steht und keiner Staunässe ausgesetzt wird, ist es nicht sehr anspruchsvoll. Nur während längerer Trockenperioden ist ein mäßiges Gießen erforderlich. So erreicht es eine maximale Höhe von 150 cm, die es auch in der Breite einnimmt. Im Frühjahr freut sich die Pieris über eine organische Grunddüngung. Eine weitere Düngung ist nur bei Bedarf erforderlich. Optimale Begleiter für die Pieris sind Heidepflanzen, die Japanische Azalee (Rhododendron obtusum) und die Zwergalpenrose (Rhododendron impeditum). Allerdings sollte ein Pflanzabstand von mindestens 30 cm eingehalten werden, damit sie nicht eingeengt wird.

Allgemeintext 3Schneiden der Lavendelheide

Eigentlich muss die Japanische Lavendelheide nicht geschnitten werden. Falls sie Ihnen aber zu groß geworden ist, können Sie sie im Frühjahr, nachdem der letzte Frost vorüber ist, in die gewünschte Größe oder Form schneiden. So wird sie dichter wachsen und genau in der Größe bleiben, die Sie sich wünschen. Oder Sie entscheiden sich direkt für eine kleinere Sorte, wie zum Beispiel die 'Little Heath'. Im Umgang mit dem Schattenglöckchen ist es empfehlenswert, stets Handschuhe zu tragen. Sie kann bereits bei bloßem Hautkontakt zu Ausschlägen führen. Die asiatische Schönheit ist leider giftig.

Blütezeit

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Pflanzensteckbrief

Wuchshöhe: 100 - 150 cm
 
Blütezeit: Frühling
Farbe: weiß
 
Pflanzmonat: August, September, Oktober
Standort: halbschattig, schattig, sonnig
 
Lebensdauer: mehrjährig
Boden: humos
 
Verwendung: Balkon, Terrasse, Garten
Blüte: weiß
 
Pflanzabstand von: 30 cm
Pflanzabstand bis: 40 cm
 
Wuchsform: buschig
winterhart: ja
 
Wasserbedarf: bei Trockenperioden wässern
Düngebedarf: während der Wachstumsphase von April bis August
 
Verzehrhinweis: nicht essbar
Merkmale: giftig, immergrün, winterhart
 

Ziergehölze fachgerecht schneiden


Ziergehölze fachgerecht schneiden

Eine allgemeingültige Anleitung zum Schnitt von Ziergehölzen gibt es sicherlich nicht, da der Schnitt abhängig von Blütezeit, Zweck und Art des Gehölzes erfolgen sollte. Aber dennoch können Sie sich an einigen grundlegenden Regeln orientieren und schon bald werden Sie intuitiv wissen, wo geschnitten werden muss, und ganz selbstverständlich die Schere zur Hand nehmen. … Mehr erfahren

Ähnliche Produkte

Kunden kauften auch