eKomi

Warenkorb

0,00 €

Wintergarten

Farbenprächtige Winterblüher für Ihren winterlichen Garten

Weihnachtsplätzchen, heißer Kakao und im Garten ein buntes Blumenmeer: Um Ihren Garten auch in der kalten und kargen Jahreszeit farbenfroh zu gestalten, braucht es besonders widerstandsfähige Pflanzen, die auch unter widrigen Umständen wunderschöne Blüten bilden. Die Winterblüher wie Christrose (Helleborus niger), Winterblüte (Chimonanthus praecox) und Winter-Jasmin (Jasminum nudiflorum) erfüllen diese Anforderungen voll und ganz. Sie zeigen ihre Blütenpracht auch wenn Sträucher und Bäume kahl und trostlos aussehen. Schon wenn die letzten Herbstastern im November verblüht sind, bilden die ersten Winterblumen, beispielsweise der schöne Schneeball (Viburnum), ihre farbenfrohen Blüten. Viele Winterblüher, auch die gelbblühende Zaubernuss (Hamamelis), verzaubern Gartenfreunde sogar bis ins Frühjahr hinein.

So pflanzen und pflegen Sie Ihre Winterblumen richtig

Eine frühzeitige Pflanzung der Winterblüher ist empfehlenswert. In dieser Übergangszeit können sich die jungen Pflanzen unter freundlicheren Umständen entwickeln und unter anderem kräftige Wurzeln bilden, so dass sie den extremen Temperaturbedingungen im Winter ohne Mühe Stand halten und eine prachtvolle Blüte hervorbringen. Bei jungen Winterblumen, die erst im späten Herbst gepflanzt werden und so noch keine Zeit hatten, entsprechende Wurzeln auszubilden, kann die Frosthärte leicht eingeschränkt sein. Diese sollte man deshalb bei Minusgraden vor Frost schützen. Natürlich brauchen auch Ihre Winterblumen Wasser und sollten an frostfreien Tagen gegossen werden – so wird die gefürchtete Frosttrockenheit vermieden. Man sollte allerdings darauf achten, dass keine Staunässe entsteht, die eventuell gefrieren und so den Wurzeln der Pflanze schaden könnte. Weiterführende Informationen hat das Gartenliebe-Team für Sie auf der jeweiligen Pflanzen-Produktseite zusammengestellt. Hier finden Sie zum Beispiel besondere Tipps und Tricks zur Pflanzung und Pflege der einzelnen Winterblüher.

Winterfest und frostsicher auf Balkon und Terrasse

Die Winterblüher sind meist frosthart und können Minusgraden trotzen. Unter normalen Wetterbedingungen müssen hier keine besonderen Vorkehrungen getroffen werden. Möchten Sie Ihren Winterblumen trotzdem Frostschutz bieten, können Sie den Boden mit Laub oder Vlies bedecken und so aufwärmen. Besondere Vorsicht ist bei Pflanzen geboten, die Terrasse oder Balkon verschönern, denn Blumen in Pflanzgefäßen sind generell anfälliger für Frostschäden: Durch das geringere Volumen friert die Erde schneller ein und die Wurzeln sind so dem Frost ausgesetzt. Um Schäden an den Wurzeln zu vermeiden, sollte man deshalb Balkonkasten und Pflanzkübel frostsicher machen. Hierfür eignen sich spezielle Matten beispielsweise aus Kokos, die um das Gefäß gewickelt, für eine wärmere Pflanzerde sorgen. Auch eine Decke aus Rindenmulch, Vlies oder Laub eignet sich als Frostschutz. Damit die Pflanze auch vor Bodenfrost geschützt wird, sollte sie erhöht stehen. Holz- oder Styroporplatten können hier Abhilfe schaffen. Frostsichere Pflanzgefäße gefertigt aus speziell-verarbeitetem Terracotta oder Kunststoff sind ebenfalls erhältlich.